Anschreiben schreiben

Anschreiben schreiben

 

Schreibt ein Unternehmen eine freie Stelle aus, erhält es in aller Regel eine Vielzahl von Bewerbungen. Da sich Personalverantwortliche jedoch allein schon aus Zeitgründen kaum detailliert mit allen Bewerbungsunterlagen beschäftigen können, hat eine Bewerbung letztlich nur dann eine Chance, wenn sie schon auf den ersten Blick einen interessanten Eindruck macht.

In diesem Zusammenhang kommt dem Anschreiben eine ganz besondere Rolle zu, denn das Anschreiben ist das erste Dokument, das der Empfänger sieht.

 

Anleitung und Tipps zum Anschreiben schreiben

 

Im Grunde genommen kann jeder lernen, interessante und überzeugende Anschreiben zu schreiben, wenn er einige wenige Tipps und unsere Anleitung beachtet. Die Tipps beziehen sich dabei sowohl auf die optische Gestaltung als auch auf die Inhalte.

Bei der optischen Gestaltung gilt für ein Anschreiben grundsätzlich die Anleitung für einen Geschäftsbrief. Das bedeutet, das Anschreiben enthält einen Briefkopf, der den Namen und die Kontaktdaten des Bewerbers benennt, die Empfängeradresse, das Datum, eine eindeutige Betreffzeile mit Angabe der ausgeschriebenen Position, eine persönliche Anrede, den Textkörper, eine Grußformel, eine handschriftliche und leserliche Unterschrift sowie einen Hinweis auf die beiliegenden Bewerbungsunterlagen.

Wichtig dabei ist, dass das Anschreiben ordentlich, sauber und übersichtlich gegliedert aussieht. Zudem sollte der Bewerber eine gut lesbare Schriftart in einer angemessenen Größe verwenden.

Als Richtlinie gilt, dass das Anschreiben auf eine DIN A4-Seite passen sollte.

 

Inhalte

Der erste optische Eindruck spielt eine wichtige Rolle, um das Interesse des Empfängers zu wecken, das Anschreiben überhaupt zu lesen. Allerdings müssen auch die Inhalte des Anschreibens überzeugend sein. Nun wird sich der eine oder andere Bewerber vermutlich fragen, wie er denn nun ein informatives, interessantes und überzeugendes Anschreiben schreiben kann.

Der vermutlich wichtigste Tipp besteht darin, keine Standardfloskeln zu verwenden.

Das bedeutet, kein Personaler möchte lesen, dass sich der Bewerber hiermit um die ausgeschriebene Stelle bewirbt, denn das weiß er auch so schon. Für den Personaler ist wichtig, zu erfahren, weshalb sich der Bewerber ausgerechnet um diese Stelle bei diesem Unternehmen bewirbt, welche Stärken und Kenntnisse er dafür mitbringt und weshalb er sich für einen geeigneten Kandidaten hält.

Um diese Fragen überzeugend beantworten zu können, kann der Bewerber auf drei Tipps zurückgreifen, die sich in der Praxis bewährt haben:

Zum einen sollte er ausführlich recherchieren und Informationen über das Unternehmen zusammentragen.

Diese Informationen bilden die Grundlage für seine Begründung, weshalb dieses Unternehmen für ihn interessant ist und in welcher Form er sich einbringen kann, um zum Unternehmenserfolg beizutragen. Zum anderen sollte der Bewerber nie nur Behauptungen aufstellen und Versprechungen machen.

Stattdessen sollte er immer begründen und belegen, beispielsweise indem er konkrete Beispiele benennt, wie er seine Stärken bislang unter Beweis stellen konnte.

Der dritte Tipp mag auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich erscheinen, kann aber sehr dabei helfen, ein gelungenes Anschreiben zu schreiben. Der Bewerber sollte versuchen, sein Anschreiben vom Grundgedanken her wie einen Liebesbrief zu schreiben. Das bedeutet, er sollte angeben, was er an dem Unternehmen besonders schätzt, welche Gemeinsamkeiten er sieht und wie er sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann.

 

Ausdrucksweise 

Sprachlich sollte sich der Bewerber für eine klare, verständliche und positive Ausdrucksweise entscheiden. Das bedeutet, er sollte nicht mit langen, komplizierten Bandwurmsätzen arbeiten, möglichst auf Abkürzungen verzichten und auch Passivkonstruktionen sowie den Konjunktiv vermeiden.

Eine direkte Ansprache des richtigen Ansprechpartners sollte dabei ebenso selbstverständlich sein wie ein Anschreiben ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler.

Übrigens wird das Anschreiben nur lose beigelegt. Es wird weder in die Bewerbungsmappe eingeordnet, mit einer Büroklammer daran befestigt oder daran festgetackert noch gefaltet oder anderweitig geknickt. 

 

Weiterführende Schreibanleitungen, Musterbeispiele und Tipps: 

  • Widerspruch schreiben
  • Angebot schreiben
  • Kostenvoranschlag schreiben
  • Auftrag schreiben
  • Rechnung schreiben 
  •  

    Thema: Anschreiben schreiben

    One Response to “Anschreiben schreiben”

    1. Martin Says:

      Ich finde den Vergleich mit dem Liebensbrief gut! Schließlich soll das Arbeitsverhältnis – ähnlich wie eine Beziehung – im Idealfall ja auch möglichst lange halten und harmonisch sein…

    Kommentar schreiben

    Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren