Was sind transitive und intransitive Verben?

 

Wer Texte oder gar ganze Bücher schreiben möchte, muss natürlich auch die Grammatik können. Muttersprachler und diejenigen, die eine Sprache gut beherrschen, entwickeln dabei ein Gefühl für die richtigen Formulierungen und grammatikalischen Formen.

Das bedeutet, die denken oft nicht bewusst über Zeiten, Fälle und Pronomen nach, sondern nutzen die Sprache automatisch. Bei Unsicherheit entscheiden sie sich für die Variante, die sich richtig anfühlt.

Schwieriger wird es dann schon, wenn sie die Grammatik erklären oder gar grammatikalische Fachbegriffe nennen sollen. Ein Beispiel hierfür sind transitive und intransitive Verben. Obwohl sie im Sprachgebrauch ständig vorkommen, können viele mit den grammatikalischen Fachbegriffen vermutlich nicht allzu anfangen. Um das Wissen ein wenig aufzufrischen, soll es im Folgenden also um die Frage gehen:

Was sind transitive und intransitive Verben?

 

Transitive Verben

Ob ein Verb transitiv oder intransitiv ist, hängt davon ab, in welchem Verhältnis das Verb zu einem Akkusativobjekt steht.

 

Transitive Verben können oder müssen mit einem Akkusativobjekt stehen.

Beispiele: Ich trinke eine Tasse Kaffee.

                 Du verteidigst deinen Standpunkt vehement.

                 Der Koch zauberte ein grandioses Menü.

                 Die Großeltern lieben ihren Enkel sehr.

Transitive Verben können ins Passiv gesetzt werden. In diesem Fall wird das Akkusativobjekt dann zum Subjekt des Passivsatzes.

Beispiele: Eine Tasse Kaffee wird von mir getrunken.

                 Dein Standpunkt wird von Dir vehement verteidigt.

                 Ein grandioses Menü wurde vom Koch gezaubert.

                 Ihr Enkel wird von den seinen Großeltern sehr geliebt.

 

Werden transitive Verben ins Perfekt oder ins Plusquamperfekt gesetzt, bilden sie die Vergangenheitsform mit dem Hilfsverb haben.

Beispiele: Ich habe / hatte eine Tasse Kaffee getrunken.

                 Du hast / hattest deinen Standpunkt vehement verteidigt.

                 Der Koch hat / hatte ein grandioses Menü gezaubert.

                 Die Großeltern haben / hatten ihren Enkel sehr geliebt.

 

Intransitive Verben

Intransitive Verben treten nicht zusammen mit einem Akkusativobjekt auf. Sie können zwar mit einem anderen Objekt stehen oder als absolute Verben ohne ergänzendes Objekt auftreten. Mit einem Akkusativobjekt werden sie aber nie kombiniert.

Beispiele: Ich helfe meinem Nachbarn. (Dativobjekt)

                 Es bedarf viel Geduld. (Genitivobjekt)

                 Sie warten auf ein Taxi. (Präpositionalobjekt)

                 Die Fahrt dauert nicht lange. (adverbiale Ergänzung)

                 Peter arbeitet. (absolutes Verb)

 

Intransitive Verben können nicht ins Passiv gesetzt werden oder können nur ein subjektloses Passiv bilden. Aus dem Beispielsatz Ich helfe meinem Nachbarn. kann beispielsweise Meinem Nachbarn wird geholfen. werden. Nicht lange wird die Fahrt gedauert. hingegen wäre falsch.

                

Intransitive Verben bilden das Perfekt und das Plusquamperfekt entweder mit dem Hilfsverb haben oder mit dem Hilfsverb sein. Bei einem Geschehen, das zeitlich nicht abgeschlossen ist, wird die Vergangenheit meist mit dem Hilfsverb haben gebildet. Wird eine zeitlich begrenzte Handlung beschrieben, wird die Vergangenheitsform meist mit dem Hilfsverb sein gebildet.

Beispiele: Das Kind hat / hatte geschlafen.

                 Das Kind ist / war eingeschlafen.

                 Die Vorstellung hat / hatte abrupt geendet.

                 Die Vorstellung ist / war abrupt beendet.

 

Transitive Verben mit intransitiver Verwendung

Transitive Verben können mitunter auch ohne Akkusativobjekt einen vollständigen Satz bilden. In diesem Fall wird davon gesprochen, dass das jeweilige transitive Verb intransitiv verwendet wird. Oft lässt sich das Akkusativobjekt, das weggelassen wurde, aus dem Zusammenhang erschließen und muss deshalb nicht extra genannt werden.

Beispiele: Lisa bastelt ein Geschenk. = transitives Verb

                 Lisa bastelt. = intransitiv verwendetes Verb.

                 Peter schreibt einen Brief. = transitives Verb.

                 Peter schreibt. = intransitiv verwendetes Verb.

Es gibt einige Verben, die sowohl mit als auch ohne Akkusativobjekt stehen können. Je nach Variante sind diese Verben dann transitive, intransitive oder intransitiv verwendete Verben. Ein Beispiel für ein solches Verb ist kochen:

Lisa kocht das Mittagessen. = transitives Verb

Das Wasser kocht. = intransitives Verb

Peter kocht gerne. = intransitiv verwendetes Verb

Pseudotransitive Verben

Transitive Verben kennzeichnen sich dadurch, dass sie ins Passiv gesetzt werden können und das Akkusativobjekt dann zum Subjekt des Passivsatzes wird. Nun gibt es aber auch Verben, die zwar wie transitive Verben wirken, weil sie durch ein Akkusativobjekt ergänzt werden. Allerdings lassen sich diese Verben nicht ins Passiv setzen. Solche Verben werden pseudotransitive Verben oder auch Mittelverben genannt.

 

Zu den pseudotransitiven Verben zählen in erster Linie:

·         Verben, die ein Besitzverhältnis beschreiben (z.B. haben, besitzen, erhalten oder bekommen). So heißt es zwar Ich habe ein Auto. oder Du bekommst eine Auszeichnung. Die Passivkonstruktionen Ein Auto wird von mir gehabt. und Eine Auszeichnung wird von dir bekommen. sind jedoch falsch.

·         Verben, bei denen das Akkusativobjekt eine Menge, eine Größe oder eine andere Maßangabe beschreibt (z.B. kosten, umfassen, beinhalten oder wiegen). Aus dem Satz Der Text enthält viele nützliche Informationen. kann nicht Viele nützliche Informationen werden von dem Text enthalten. werden.

·         Verben, bei denen das Akkusativobjekt beschreibt, was jemand fühlt oder empfindet (z.B. freuen, ärgern, wundern, frieren, schwitzen, schmerzen oder kitzeln). Der Satz Das Lob freute ihn. macht im Passiv als Durch das Lob wurde er gefreut. keinen Sinn.

Verben, bei denen das Akkusativobjekt etwas Bekanntes oder Gedanken wiedergibt (z.B. kennen und wissen). Der Satz Sie kennt die Situation. funktioniert im Passiv als Die Situation wird von ihr gekannt. nicht.

Mehr Anleitungen, Tipps und Vorlagen:

Thema: Was sind transitive und intransitive Verben?

Kommentar schreiben

Diese Webseite benutzt Cookies. Einwilligen ? Mehr Infos | Akzeptieren