5 Tipps für Themenideen unter Zeitdruck

5 Tipps für Themenideen unter Zeitdruck

Es ist früh am Morgen und das Gehirn ist noch gar nicht richtig im Arbeitstag angekommen, da fällt der Blick auch schon auf den Kalender, der eindringlich an den fälligen Beitrag erinnert. Der nächste Text müsste eigentlich schon so weit sein, dass er nur noch Korrektur gelesen und dann abgegeben oder hochgeladen werden kann. Doch tatsächlich gibt es noch nicht einmal eine Idee, welches Thema der Artikel behandeln könnte.

Anzeige

5 Tipps für Themenideen unter Zeitdruck

Die gute Nachricht ist, dass es oft leichter ist als gedacht, auf die Schnelle eine gute Idee für einen gelungenen Beitrag zu finden. Wir verraten fünf Tipps für Themenideen unter Zeitdruck!:

Tipp 1: Das Kernthema in den Suchmaschinen recherchieren

Jede Internetseite und jeder Blog behandelt ein zentrales, übergeordnetes Themengebiet. Eine gute und schnelle Lösung kann sein, dieses Themengebiet als Stichwort in eine Suchmaschine einzugeben.

Werden die Suchergebnisse dann nach Datum sortiert, zeigt sich schnell, worüber im Netz aktuell gesprochen wird.

Daneben kann es sich lohnen, in Foren zu stöbern. Auch Bewertungen in großen Online-Kaufhäusern von Produkten, die thematisch passen, können eine gute Inspirationsquelle sein. Denn Fragen und Kommentare von Nutzern können aufgriffen werden und so einen optimalen Anhaltspunkt für einen eigenen Beitrag sein.

Tipp 2: In Printmedien stöbern

Was online mit Suchmaschinen funktioniert, klappt offline mit Tageszeitungen, Zeitschriften und Fachmedien. Relevante Meldungen aus der Region oder aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt können ein guter Aufhänger für einen interessanten Beitrag sein.

Innovative Produkte, spannende Events, neue Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung oder angesagte Trends bieten Potenzial für Themenideen. Auch die aktuelle Rechtsprechung, neue gesetzliche Vorgaben oder EU-Richtlinien können einen Textbeitrag wert sein.

Dabei hat der Autor die Wahl, ob er informiert, berichtet und erklärt oder ob er Stellung bezieht und kommentiert.

Tipp 3: In den Kalender schauen

Der Jahresverlauf liefert Themenideen gewissermaßen frei Haus. Klassische Feste und Feiertage wie der Valentinstag, Ostern, der Muttertag, Weihnachten oder Silvester und Neujahr ermöglichen, Textbeiträge schon weit im Voraus zu planen.

Aber natürlich hilft es dem Autor wenig, dass in einem halben Jahr ein großer Feiertag ansteht, wenn er jetzt gleich eine Themenidee braucht. Außerdem behandeln unzählige Texte die bedeutsamen Feste im Jahresverlauf, sodass der eigene Beitrag in der breiten Masse schnell untergehen kann.

Doch auch hierzu gibt es eine Lösung. Inzwischen ist nämlich so gut wie jeder Tag einem Anlass oder Motto gewidmet. Die Palette reicht vom „Tag der Erdbeere“ am 27. Februar über den „Tag des Mondes“ am 20. Juli bis hin zum „Internationalen Tag der Putzfrau“ am 8. November.

Im Internet finden sich diverse Kalender, die kuriose Feiertage auflisten. Hier kann der Autor nachschauen, wem oder was die kommenden Tage gewidmet sind. Auf diese Weise sollte sich ein Thema finden lassen, das der Autor aufgreifen kann und das gleichzeitig auch noch einen aktuellen Bezug und einen originellen Aufhänger hat.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Rechtschreibregeln

Tipp 4: Mit Bekannten sprechen

Als Ideengeber wird das direkte Umfeld oft unterschätzt. Dabei hat jeder Mensch andere und eigene Gedankengänge, Erfahrungswerte, Einfälle und Fragen. Es kann sich also lohnen, sich unter Verwandten, Freunden, Bekannten und Kollegen umzuhören.

Was fällt ihnen spontan zu einem Stichwort ein? Welcher Aspekt aus dem übergeordneten Themengebiet interessiert sie am meisten? Wozu würden sie sich eine Erklärung oder Anleitung wünschen? Mit welchem Alltagsproblem schlagen sie sich regelmäßig herum?

Durch den Austausch sammelt der Autor nicht nur verschiedene Themenideen zusammen. Stattdessen erfährt er gleichzeitig, welche Interessen und Bedürfnisse in seinem Bekanntenkreis und damit auch bei seinen Lesern vorhanden sind. Und oft kommen gerade Außenstehende auf Ideen, die der Autor so gar nicht auf dem Schirm hätte.

Tipp 5: Die Daten der Internetseite auswerten

Auch die Seite, auf der der Autor seine Beiträge veröffentlicht, liefert Anhaltspunkte für Themenideen, die er aufgreifen kann. Eine Möglichkeit dazu ergibt sich aus dem Suchfeld.

Aus den fünf oder zehn häufigsten Suchanfragen kann der Autor ableiten, wofür sich Besucher der Webseite am meisten interessieren oder welche Frage sie überwiegend stellen. Damit weiß er auch, welchen Inhalt er vertiefend behandeln sollte.

Eine andere Informationsquelle bietet die Auswertung der Beiträge, die am häufigsten gelesen werden. Offensichtlich sind das nämlich die Inhalte, an denen das größte Interesse besteht.

Hier sollte der Autor überlegen, ob er das jeweilige Thema noch einmal aufgreifen, aus einem anderen Blickwinkel präsentieren oder um zusätzliche Informationen ergänzen kann. Möglicherweise gab es mittlerweile auch Änderungen oder Neuerungen. Ist das der Fall, hat der Autor sein Thema, über das er schreiben kann.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Anzeige

Thema: 5 Tipps für Themenideen unter Zeitdruck

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Gerd Traube, studierter Germanist und Buchautor, geboren 1966, Michaela Lange, geboren 1978, Deutschlehrerin und Privatautorin, Canel Gülcan -Studentin Lehramt Deutsch/Germanistik, sowie Ferya Gülcan Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier für Sie/euch alles Wissenswerte zum Thema Schreiben. Ob für Schule, Beruf, angehende Schriftsteller oder Redakteure, wir hoffen, dass unsere Übungen und Anleitungen Ihnen weiterhelfen.

Kommentar verfassen