Klausuren schreiben

Klausuren schreiben

 

Im Laufe der Schulzeit werden immer wieder Klassenarbeiten und Klausuren geschrieben. Vor allem wenn es dabei um wichtige Klausuren geht, die beispielsweise großen Einfluss auf die Abschlussnote nehmen, steigt verständlicherweise die Nervosität.

 

Anleitung und Tipps: 

Nun gibt es kein geheimes Patentrezept und keine allgemeingültige Anleitung dafür, wie jemand immer gute Klausuren schreiben kann. Allerdings gibt es durchaus einige Tipps, die sich beim Schreiben von Klausuren bewährt haben.

 

Der erste und wichtigste Punkt für eine gute Klausur ist eine gründliche Vorbereitung.

Diese ist aus zwei Gründen von großer Bedeutung. Zum einen werden durch das Üben die Inhalte wiederholt und gelernt, die im Rahmen der Klausur abgefragt werden. Zum anderen entsteht Sicherheit, wenn der Schüler weiß, dass er gut vorbereitet in die Klausur geht. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie ein Schüler am besten für eine Klausur lernen kann.

Lernmethoden

Die effektivste Lernmethode hängt von dem jeweiligen Lerntyp und auch von dem Schulfach ab, in dem die Klausur geschrieben wird. Allgemein gilt jedoch, dass die Inhalte umso besser und sicherer sitzen, je öfter sie geübt und wiederholt werden.

In diesem Zusammenhang gibt es jedoch zwei wesentliche Tipps:

 Zum einen ist es wichtig, sich vor dem Lernen einen Überblick darüber zu verschaffen, welche Inhalte überhaupt gelernt werden müssen. Inhalte und Aufgaben, die bei den Hausaufgaben und im Unterricht ohnehin kaum Schwierigkeiten bereitet haben, können bei der Vorbereitung auf eine Klausur vernachlässigt werden.

Wichtiger ist, sich mit den Inhalten zu beschäftigen, die schwerer fielen, wobei bei jeder Übungseinheit immer nur ein Thema behandelt werden sollte. Zum anderen ist es besser und effektiver, in kurzen Einheiten zu üben. Das bedeutet, der Schüler sollte möglichst früh mit dem Lernen beginnen. In diesem Fall reicht es dann auch aus, jeden Tag etwa eine halbe Stunde lang zu üben, stundenlanges Pauken kurz vor der Klausur ist damit nicht notwendig. 

Am letzten Tag und unmittelbar vor der Klausur sollte nicht mehr gelernt werden. Was bis jetzt noch nicht sitzt, wird sich vermutlich ohnehin nicht mehr einprägen. Wichtiger ist, gut ausgeschlafen und durch ein Frühstück gestärkt zu der Klausur zu erscheinen. Einigen Schülern hilft es, wenn sie ihre Lieblingsklamotten tragen oder einen Glückbringer, beispielsweise ein kleines Stofftier, mitbringen. Wichtig ist außerdem, alles dabei zu haben, was während der Klausur benötigt wird, denn wer kurz vor Beginn noch nach Stiften, einem Lineal oder Geodreieck, einem Radiergummi oder Taschentüchern suchen und fragen muss, wird nur unnötig nervös. 

 

Aufgaben und Aufsätze 

Wenn es dann soweit ist und es darum geht, die Klausuren zu schreiben, ist zunächst wichtig, sich einen Überblick zu verschaffen. Das bedeutet, der Schüler sollte sich zuerst alle Aufgaben durchlesen, um abzuschätzen zu können, was auf ihn zukommt.

Danach sollte er mit den leichteren und solchen Aufgaben beginnen, die er auf Anhieb lösen kann. Bereits gelöste Aufgaben sorgen für mehr Sicherheit und erste kleine Erfolgsergebnisse, die entsprechend motivieren. Zudem helfen leichtere Aufgaben dabei, sich in das Thema einzuarbeiten.

Wichtig ist aber immer, die Aufgaben sehr genau zu lesen und dabei vor allem auf die kleinen Details in den Fragestellungen zu achten. Kommt der Schüler ins Stocken, sollte er diese Aufgabe zunächst weglassen und mit einer anderen Aufgabe weitermachen. Es bringt nichts, sich an einer Fragestellung festzubeißen, denn dies führt nur zu unnötiger Panik.

Sofern später Zeit bleibt, kann der Schüler dann versuchen, diese Aufgabe zu lösen. Werden Klausuren geschrieben, in deren Rahmen Aufsätze verfasst werden, ist natürlich wichtig, die Arbeit nach Fertigstellung noch einmal sorgfältig zu lesen und dabei neben den Inhalten und dem logischen Aufbau auch auf Rechtschreib- und Grammatikfehler zu achten.

Anders ist es jedoch, wenn der Schüler Klausuren schreiben muss, bei denen die Antworten aus einzelnen Worten bestehen oder bei denen die Antworten aus mehreren Antwortmöglichkeiten ausgewählt und angekreuzt werden müssen. In diesen Fällen sollte der Schüler mit Korrekturen sehr vorsichtig sein.

Oft ist es nämlich so, dass Schüler unsicher werden, wenn sie über eine Antwort nachdenken und nicht selten werden dann eigentlich richtige Antworten ins Falsche korrigiert.

 

Weiterführende Schreibanleitungen, Vorlagen und Tipps:

  • Anleitung zum Schreiben einer Fabel
  • Anleitung zum Schreiben eines Portraits
  • Texte für Artikelverzeichnisse schreiben
  • Schreiben von E-Mails nach DIN 5008
  • Tipps gegen eine Schreibblockade
  •  

    Thema: Klausuren schreiben

    Teilen:

    Kommentar verfassen