Literatur schreiben

Literatur schreiben

 

Würden verschiedene Personen gebeten werden, den Begriff Literatur zu definieren, würden sie den Begriff vermutlich unterschiedlich definieren. Dies ist deshalb auch nicht weiter verwunderlich, weil der Begriff Literatur je nach Epoche und Kontext unterschiedlich definiert wurde und wird.

Aus wissenschaftlicher Sicht berücksichtigen die meisten Definitionen jedoch drei wesentliche Merkmale, die Literatur kennzeichnen, und zwar die Fixierung, die Fiktionalität und die Verwendung von Sprache in künstlerischer Form. Fixierung bedeutet, dass Literatur festgehalten wird, entweder schriftlich oder durch Auswendiglernen. Mit Fiktionalität ist gemeint, dass die Inhalte vollständig oder zumindest anteilig erfunden sind.

kreatives Schreiben

Nun stellt sich für viele sicherlich die Frage, ob es möglich ist, das Schreiben von Literatur zu lernen. Diese Frage kann mit einem klaren und eindeutigen Ja beantwortet werden, denn das Schreiben ist letztlich nichts anderes als ein Handwerk und als solches kann jeder lernen, Literatur zu schreiben. Ein wesentliches Schlüsselwort in diesem Zusammenhang ist das sogenannte kreative Schreiben.

Ursprünglich stammt das kreative Schreiben aus den USA, wo es an Universitäten schon Ende des 19. Jahrhunderts Seminare gab, die die Studenten in die Kunst des Schreibens einwiesen und vermittelten, wie sie Literatur schreiben können. Nach Deutschland gelangte das kreative Schreiben erst rund 100 Jahre später. Der Grund hierfür liegt in dem lange und weit verbreiteten Gedanken, dass das Schreiben von literarischen Werken großen Dichtern und Denkern vorbehalten ist, die von Geburt an mit Talent und entsprechenden Fähigkeiten ausgestattet sind.

 

Mittlerweile ist das kreative Schreiben in drei sehr unterschiedlichen Zusammenhängen von Bedeutung.

Zum einen wird das kreative Schreiben mit Literatur schreiben gleichgesetzt und beschreibt damit eine Ausbildung im schriftstellerischen Bereich. Das bedeutet, wenn ein Autor das kreative Schreiben im Sinne einer Ausbildung lernt, setzt er sich mit den künstlerischen Aspekten des Schreibens von Literatur auseinander, um auf diese Weise das Handwerkszeug zu erlangen, das für seine Berufstätigkeit unabdingbar ist.

Zum anderen findet sich das kreative Schreiben im Zusammenhang mit Hobbyautoren. Hierbei stehen weniger eine Ausbildung im klassischen Sinne und künstlerische Aspekte im Vordergrund, sondern es geht vor allem um die Freude und den Spaß am Schreiben. Auch hier wird zwar vermittelt, wie ein Autor Literatur schreiben, seine Ausdrucksfähigkeit verbessern oder seine Texte sinnvoll überarbeiten kann, allerdings handelt es sich vorrangig um Tipps und Tricks und weniger um starre und strenge Regeln.

Der dritte Zusammenhang, bei dem das kreative Schreiben eine Rolle spielt, ist die Schreibtherapie. Mithilfe von Schreibspielen und Übungen werden hier unter Anleitung Texte geschrieben, bei denen es darum geht, sich mit dem eigenen Ich, der Vergangenheit oder Erlebnissen und Gefühlen auseinanderzusetzen. Im Vordergrund stehen jedoch therapeutische Zwecke und die Absicht, bestimmte Inhalte aufzuarbeiten. Es geht nicht darum, Literatur zu schreiben, denn das Schreiben dient hier lediglich als Werkzeug.

 

Die Basis für ein literarisches Werk

 

Unabhängig davon, weshalb jemand Literatur schreiben möchte, sollte er sich jedoch zunächst von zwei weitverbreiteten Mythen verabschieden. Viele Hobbyautoren sind der Meinung, dass es einer speziellen Anleitung bedarf und es geheime Tipps und Tricks gibt, die automatisch zu gelungenen literarischen Werken führen. Beides ist so schlichtweg falsch.

Eine Anleitung kann zwar eine Orientierungshilfe sein und die grundlegende Vorgehensweise aufzeigen, aber jeder Autor schreibt und arbeitet letztlich anders. Zudem bildet nicht eine Anleitung die Basis für ein literarisches Werk, sondern eine Idee.

Hinsichtlich der Tipps und Tricks gilt, dass es zwar zweifelsohne Hilfsmittel gibt, die das Schreiben erleichtern, beispielsweise um bei einem Krimi die Spannung zu erhalten. Zunächst ist ein Text jedoch nichts anderes als eine Aneinanderreihungen von Wörtern.

Die Kunst des Schreibens und zugleich die Aufgabe des Autors besteht nun darin, solche Worte auszusuchen und sie so anzuordnen, dass der Text die gewünschte Wirkung erzielt.

 

Weiterführende Schreibanleitungen, Vorlagen und Tipps:

  • Rede schreiben
  • Leserbrief schreiben
  • Protokoll schreiben
  • Reflexion schreiben
  • SMS schreiben
  •  

    Thema: Literatur schreiben

    Teilen:

    Kommentar verfassen