Den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung finden

Den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung finden

Hat der Autor einen Beitrag fertig, möchte er natürlich, dass sein Text möglichst viele Leser erreicht. Anders als bei Nachrichten und aktuellen Meldungen spielt die Tagesaktualität bei typischen Verbraucherthemen zwar nur eine untergeordnete Rolle. Trotzdem haben weder die Leser noch die Medien jederzeit Interesse an jedem Thema. Wie erfolgreich ein Beitrag wird, hängt deshalb auch ein Stück weit vom Timing ab.

Anzeige

Den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung finden

Warum spielt der Zeitpunkt eine Rolle?

In der heutigen Medienlandschaft fehlt es nicht an Inhalten. Das gilt sowohl für die Print- als auch für die Onlinemedien. Selbst sehr gute Beiträge sind mittlerweile im Überfluss vorhanden.

Möchte der Autor, dass sein Beitrag vom Publikum wahrgenommen und gelesen wird, muss er deshalb gewissermaßen auch gleich einen Grund dafür liefern, warum sein Thema ausgerechnet jetzt interessant ist.

Ein Beitrag braucht also nicht nur eine inhaltliche, sondern auch eine zeitliche Relevanz für die Zielgruppe. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Text als ein Inhalt wahrgenommen wird, der zwar ganz nett ist und interessant sein könnte, aber auch irgendwann später noch näher betrachtet werden kann.

Den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung finden

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie der Autor seinem Beitrag eine zeitliche Relevanz verleihen kann. Schließlich können viele Verbraucherthemen letztlich zu jedem Zeitpunkt veröffentlicht werden.

Für den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung braucht der Autor einen Anlass. Dieser Anlass lässt das Thema aktuell werden und wird gleichzeitig zum Aufhänger, der den Leser in den Text hineinführt. Dabei gibt es unzählige Anlässe, auf die der Autor passend zum Thema seines Beitrags zurückgreifen kann.

Sie lassen sich grob in sechs Gruppen einteilen:

  1. Feiertage und Jahreszeiten

Geeignete Anlässe für eine Veröffentlichung bringt der wiederkehrende Jahresverlauf mit sich. Ereignisse wie Weihnachten und Ostern, Valentinstag und Muttertag finden schließlich jedes Jahr statt. Geschenktipps, Ratgeber zur Gestaltung der Familienfeier, Bastelanleitungen und Kochrezepte sind dann Beiträge, die Hochsaison haben.

Außerdem liefern die Jahreszeiten geeignete Aufhänger für Beiträge. Im Frühling kann es zum Beispiel um den Garten und die Steuererklärung, im Sommer um den Urlaub und die Schulausrüstung fürs neue Schuljahr und im Herbst um den Wechsel der Kfz-Versicherung oder Erkältungen gehen.

Solche Termine haben einen festen Platz in der Medienlandschaft. Der Autor wird dann zwar entsprechend viel Konkurrenz haben. Trotzdem sollte er auf der Welle mitschwimmen. Denn die Nachfrage nach thematisch passenden Inhalten ist eben groß. Damit steigen die Chancen, dass auch der Beitrag des Autors Beachtung findet.

  1. Gedenk- und Aktionstage

Sowohl die Vereinten Nationen als auch nationale Einrichtungen legen im Jahresverlauf verschiedenste Gedenk- und Aktionstage fest. Angefangen beim Internationalen Kindertag über den Weltfrauentag bis hin zum Tag des Internets, des Buches oder des Kaffees gibt es kaum etwas, was es nicht gibt.

Auch wenn die Aktionstage mitunter etwas kurios anmuten, sind sie bei den Medien sehr beliebt. Immerhin eröffnen sie die Möglichkeit, über Themen zu berichten, die sonst eher nicht zur typischen Berichterstattung gehören.

Der Autor kann die Gelegenheit nutzen, um seinen Beitrag zu platzieren. Gleichzeitig kann er die redaktionelle Arbeit und die Veröffentlichung sehr gut planen. Denn wann welcher Tag ist, ist lange im Voraus bekannt.

Anzeige
  1. Aktuelles Zeitgeschehen

Auch Nachrichten, tagesaktuelle Meldungen oder wichtige Ereignisse können den richtigen Anlass für eine Veröffentlichung bieten. Geht zum Beispiel gerade durch die Medien, dass die Altersarmut steigt, der Klimawandel großen Einfluss auf den vergangenen Winter hatte oder der Leitzins auf einem Dauer-Rekordtief bleibt, kann der Autor ebenfalls einen Beitrag zum Thema veröffentlichen.

Wichtig ist dann aber zum einen, dass sein Artikel einen echten Mehrwert bietet. Es macht wenig Sinn, die Nachrichtenlage nur noch ein weiteres Mal zu wiederholen. Zum anderen sollte der Autor berücksichtigen, dass es einen Moment dauern kann, bis sein Beitrag in den Medien erscheint.

Aus diesem Grund sollte das Thema für die Leser auch in ein paar Wochen noch relevant sein. Wenn sich schon drei Tage später niemand mehr für den Sachverhalt interessiert, war die Arbeit nämlich umsonst.

  1. Fachthemen

Neben wichtigen, tagesaktuellen Meldungen und Nachrichten können auch fachspezifische Neuigkeiten den optimalen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung bieten.

Neue Erkenntnisse aus der Wissenschaft und Forschung, innovative Technologien oder wegweisende Gerichtsurteile zum Beispiel können die Aufmerksamkeit der Leser wecken.

Hat der Autor einen Beitrag verfasst, der das Thema aufgreift und vertieft oder neue Sichtweisen dazu liefert, ist der Zeitpunkt für eine Veröffentlichung ideal.

  1. Gegen den Strom

Es ist gar nicht so einfach, Themen zu finden, über die noch nie berichtet wurde. Und oft gibt es bestimmte Inhalte, die die Medien zumindest über einen gewissen Zeitraum hinweg dominieren.

Doch Themen können sich auch abnutzen. Ein gutes Beispiel dafür ist die Corona-Krise. Einerseits möchten die Leser informiert sein und stets wissen, wie der aktuelle Stand der Dinge ist.

Andererseits kann es nervig sein, wenn es kein anderes Thema mehr zu geben scheint, jeder seinen Senf dazugeben muss und von Nachrichten über Reportagen und Ratgeber bis hin zu Bastelanleitungen sämtliche Formate auf dem Thema herumreiten.

Für den Autor kann es deshalb eine gute Lösung sein, gegen den Strom zu schwimmen und einen Beitrag zu veröffentlichen, der einen gänzlich anderen Sachverhalt beleuchtet. Auch Redaktionen wissen es oft zu schätzen, wenn sie auf Artikel mit Inhalten zurückgreifen können, die schon lange nicht mehr da waren.

  1. Eigener Aufhänger

Zu guter Letzt kann sich der Autor natürlich auch selbst den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung schaffen.

Hat er zum Beispiel Geburtstag, kann sein Beitrag eine Art Sonderveröffentlichung zum Jubiläum werden. Genauso kann er eine größere Umfrage starten und dann über seine Ergebnisse berichten.

So wie bei der Themenfindung und dem Schreiben ist eben auch bei der Veröffentlichung manchmal Kreativität gefragt.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung finden

Anzeige
Redaktion
Twitter

Veröffentlicht von

Redaktion

Gerd Traube, studierter Germanist und Buchautor, geboren 1966, sowie Michaela Lange, geboren 1978, Deutschlehrerin und Privatautorin, sowie Ferya Gülcan Redakteurin und Betreiberin dieser Seite, schreiben hier für Sie/euch alles Wissenswerte zum Thema Schreiben. Ob für Schule, Beruf, angehende Schriftsteller oder Redakteure, wir hoffen, dass unsere Übungen und Anleitungen Ihnen weiterhelfen.

2 Gedanken zu „Den richtigen Zeitpunkt für eine Veröffentlichung finden“

  1. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist echt nicht zu unterschätzen. Ich habe früher (Artikel & Social Media Posts) immer morgens rausgehauen, obwohl meine Zielgruppe in den USA sitzt…
    Joa, dann haben die’s halt um circa Mittags zu sehen bekommen, wobei statistisch erwiesen ist, dass ~ 9 – 10 Uhr morgens wesentlich bessere Uhrzeiten sind.
    Mittlerweile benutze ich für jede Art der Veröffentlichung eine Schedule, damit es auch jedes mal passt.

Kommentar verfassen