Lebenslauf schreiben

Lebenslauf schreiben

 

Der Lebenslauf stellt zusammen mit dem Anschreiben das Herzstück einer Bewerbung dar. Viele Bewerber legen ihr Hauptaugenmerk dabei jedoch auf das Anschreiben, das sie mühevoll und konzentriert für jede Bewerbung neu erstellen oder eine entsprechende Vorlage zumindest anpassen und auf die jeweilige Stellenbeschreibung abstimmen.

persönliche Daten

Da sich die persönlichen Daten und die beruflichen Stationen dagegen letztlich nicht großartig verändern, sind viele Bewerber der Ansicht, dass es ausreicht, einmal einen Lebenslauf zu schreiben, den sie dann immer wieder verwenden können. Diese Annahme ist so allerdings nicht richtig, denn auch wenn sich die Daten und Fakten nicht ändern, so muss der Lebenslauf dennoch angepasst und wie das Anschreiben auf die jeweilige Stellenbeschreibung abgestimmt werden.

 

Anleitung und Varianten zum Schreiben für ein Lebenslauf

 

Die erste Frage, die sich stellt, wenn jemand seinen Lebenslauf schreiben möchte, lautet, welche Variante am besten geeignet ist. In den meisten Fällen wird der Lebenslauf heute als sogenannter amerikanischer Lebenslauf geschrieben. Dieser wird gegenchronologisch verfasst und beginnt mit den neuesten Ereignissen.

Nach den persönlichen Daten folgen somit die beruflichen Stationen, beginnend mit der aktuellen oder der letzten Tätigkeit. Die weiteren Tätigkeiten folgen der Zeitachse rückwärts und enden schließlich mit der Berufs- und Schulbildung.

Diese Variante bietet zwar den Vorteil, dass der Leser sofort weiß, wie sich die momentane berufliche Situation des Bewerbers darstellt, ist aber nicht immer die beste Wahl. Kann ein Bewerber nämlich nur wenig Berufspraxis, aber stattdessen eine solide Berufsausbildung vorweisen, gab es in den letzten Jahren keine nennenswerten Karrieresprünge oder bewirbt sich der Bewerber aus einer längeren Arbeitslosigkeit heraus, ist es sinnvoller, den Lebenslauf anhand der Anleitung für einen chronologischen Lebenslauf zu schreiben.

In diesem Fall lenkt der Bewerber die Aufmerksamkeit nämlich auf seinen Werdegang und seine berufliche Entwicklung, indem er der Zeitachse von der Schulbildung bis zur letzten beruflichen Station folgt. 

 

Kenntnisse und Fähigkeiten

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Schreiben eines Lebenslaufes ist, dass der Bewerber lernen muss, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und die Kenntnisse und Fähigkeiten in den Mittelpunkt zu rücken, die für die ausgeschriebene Stelle von Bedeutung sind.

Das bedeutet zunächst, dass der Bewerber alle die Angaben streichen kann, die den Leser im Zusammenhang mit der Stelle schlichtweg nicht interessieren. Ein Bewerber, der schon älter ist und viele Jahre Berufserfahrung mitbringt, kann auf Angaben zu seiner Grundschulzeit oder zu Praktika während seiner Berufsbildung ebenso verzichten wie auf Angaben zu seinen Eltern.

Genauso müssen keine Kurse, Seminare oder Weiterbildungen genannt werden, die schon Jahre zurückliegen, deren Inhalte nicht mehr aktuell sind und die für die Stelle keine Bedeutung haben. Andererseits können solche Angaben aufgeführt werden, wenn sie nachweisen, dass der Bewerber arbeitslose Zeiten sinnvoll genutzt hat oder Fähigkeiten belegen, die sich für die angestrebte Tätigkeit als hilfreich erweisen könnten.

 

In aller Regel wird ein Lebenslauf in tabellarischer Form geschrieben.

Das bedeutet, die einzelnen Angaben werden in bestimmte Rubriken eingeordnet und übersichtlich sowie klar strukturiert aufgeführt. Dabei wird der Lebenslauf in zwei Spalten aufgeteilt, links stehen die Daten, rechts die Angaben dazu.

Die Daten sollten immer mit Monats- und Jahresangaben aufgeführt werden. Arbeitet der Bewerber lediglich mit Jahreszahlen, entsteht schnell der Eindruck, dass er etwas kaschieren möchte. Die Angaben beschreiben in Stichworten, bei welchem Arbeitgeber, an welchem Ort und in welcher Position der Bewerber tätig war und führen seine Hauptaufgaben auf.

Auch hierbei sollte der Bewerber jedoch einige wesentliche Tipps beachten:

So sollte er Beispiele für Aufgaben benennen, die für die angestrebte Position wichtig sind und im Idealfall für seine Formulierungen Wörter verwenden, die als Schlüsselworte auch in der Stellenausschreibung vorkommen.

Allerdings sollte der Bewerber auch darauf achten, nicht nur Tätigkeiten aufzuführen, die ohnehin selbstverständlich sind. Das bedeutet, ein Bürokaufmann muss nicht extra erwähnen, dass er Kundengespräche am Telefon geführt hat. Dies könnte nämlich den Eindruck erwecken, dass der Bewerber nicht viel mehr zu bieten hat als die Basiskenntnisse.

 

Lebenslauf Elemente

Eine gute und bewährte Strategie für das Schreiben von einem Lebenslauf besteht darin, eine Art Grundgerüst mit festen und mit austauschbaren Elementen zu erstellen. Zu den festen Elementen gehören die persönlichen Angaben sowie die Daten zur Ausbildung und der Berufstätigkeit.

Alle anderen Elemente wie beispielsweise Praktika, Weiterbildungen, besondere Kenntnisse und Fähigkeiten, Interessen oder Hobbys kann der Bewerber dann und in der Form in seinen Lebenslauf schreiben, wenn und wie sie am besten zu der angestrebten Stelle und dem Unternehmen passen.

 

Weiterführende Rechtschreibung, Vorlagen und Anleitungen:

  • Reflexion schreiben
  • SMS schreiben
  • Rezension schreiben
  • Briefe schreiben
  • Tutorial schreiben
  •  

    Thema: Lebenslauf schreiben

    Teilen:

    Kommentar verfassen