Bewerbung schreiben

Bewerbung schreiben

 

Es kommt immer wieder vor, dass jemand eine Bewerbung schreiben muss. Sei es, weil er arbeitslos geworden ist und nun nach einer neuen Tätigkeit sucht, weil er sich beruflich verändern möchte oder weil er nach Abschluss seiner beruflichen Ausbildung oder nach einer Auszeit den Einstieg oder den Widereinstieg in die Berufstätigkeit finden möchte.

Bestandteile

Vor allem solche Bewerber, die noch nie eine Bewerbung geschrieben haben oder deren letzte Bewerbung viele Jahre zurückliegt, sind oft unsicher, worauf es bei einer Bewerbung ankommt, welche Anforderungen diese erfüllen muss, welche Bestandteile in die Bewerbungsmappe gehören und wodurch sich eine gelungene und erfolgreiche Bewerbung auszeichnet.

 

Anleitung und Tipps zum Schreiben einer Bewerbung

 

Im Grunde genommen ist es gar nicht so schwer, eine gute Bewerbung zu schreiben, wenn der Bewerber die grundlegende Anleitung befolgt und einige wenige Tipps berücksichtigt:

Zunächst muss der Bewerber lernen, dass der Begriff Bewerbung nicht ohne Grund das Wort Werbung beinhaltet. Eine Bewerbung ist letztlich nichts anderes als Werbung in eigener Sache, was bedeutet, dass der Bewerber versuchen muss, sich und seine Stärken so zu präsentieren, dass er das Interesse des Lesers weckt und ihn davon überzeugt, dass es sich lohnen könnte, den Bewerber in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

Dies wiederum setzt voraus, dass der Bewerber seine Bewerbung zum einen auf die Stellenbeschreibung und die darin geforderten Voraussetzungen abstimmt und zum anderen seine Person möglichst positiv darstellt. Nach dem Lesen der Bewerbung muss der Empfänger wissen, wer der Bewerber ist, weshalb er sich ausgerechnet für diese Stelle und gerade bei diesem Unternehmen bewirbt und welche Kenntnisse und Fähigkeiten er mitbringt, die ihn zu der richtigen Besetzung machen könnten. 

 

Schlüsselworte und Kernkompetenzen 

Bevor der Bewerber damit beginnt, seine Bewerbung zu schreiben, ist daher zunächst einmal Vorarbeit wichtig. Hierzu gehört zum einen, die Stellenanzeige sehr genau zu lesen. Die Anforderungen, die in der Stellenanzeige konkret benannt sind, sollten sich als Schlüsselworte in der Bewerbung wiederfinden. Gleiches gilt für die Kernkompetenzen des jeweiligen Berufes.

In der Stellenanzeige ist meist ein Ansprechpartner benannt und an diesen Ansprechpartner wird die Bewerbung adressiert. Wichtig ist dabei auch, in der Betreffzeile konkret anzugeben, um welche Stelle sich der Bewerber bewirbt, wobei hier die Bezeichnung und die Referenznummer der Stellenanzeige verwendet werden.

Zum anderen muss sich der Bewerber über das Unternehmen, dessen Produktpalette und dessen Firmenphilosophie informieren, denn andernfalls wird er nicht begründen können, weshalb er gerade für dieses Unternehmen tätig werden möchte.

 

Anschreiben und Lebenslauf

Zu einer Bewerbung gehören immer ein Anschreiben und ein Lebenslauf. Diese beiden Elemente beantworten die wesentlichen Fragen, also wer der Bewerber ist, was er bislang gemacht hat, welche beruflichen und persönlichen Qualifikationen er für die Stelle mitbringt und weshalb er diese Stelle haben möchte.

Während der Lebenslauf auf zwei DIN A4-Seiten in erster Linie Daten und Fakten enthält, liegt der Fokus im einseitigen Anschreiben auf der Motivation. Beide Elemente sollten dabei inhaltlich eine Einheit bilden, sich also gegenseitig ergänzen, anstatt sich nur zu wiederholen.

Zu einer vollständigen Bewerbungsmappe gehören außerdem ein Bewerbungsfoto, Schul-, Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse sowie relevante Nachweise von Praktika und Weiterbildungen, wobei diese Dokumente in Kopie beigelegt werden.

Die Zeugnisse und Nachweise werden in der Reihenfolge in die Bewerbungsmappe eingeordnet, wie sie im Lebenslauf erscheinen. Werden in der Stellenanzeige weitere Unterlagen erbeten, beispielsweise ein Führungszeugnis, eine Schriftprobe oder eine Arbeitsprobe, werden diese Unterlagen ebenfalls in die Bewerbungsmappe einsortiert. Das Anschreiben liegt nur lose auf, denn das Anschreiben verbleibt in jedem Fall bei dem Unternehmen.

Allerdings sollte sich der Bewerber bei seinen Angaben und bei seinen Dokumenten auf die Informationen beschränken, die für die Stelle tatsächlich von Bedeutung sind. Alle Informationen, die in keinem Zusammenhang mit der angestrebten Position stehen und keine stellenrelevanten Fähigkeiten belegen, können und sollten weggelassen werden.

 

Bewerbung per E-Mail

Mittlerweile ermöglichen viele Unternehmen außerdem auch, eine Bewerbung per E-Mail einzureichen. Hierbei gelten grundsätzlich die gleichen Anforderungen wie bei einer schriftlichen Bewerbung.

Der Unterschied liegt lediglich darin, dass meist nur das letzte Zeugnis beigefügt wird und die Bewerbung eben per E-Mail verschickt wird. Da nicht alle E-Mail-Programme alle Dokumente richtig darstellen, ist es allerdings sinnvoll, die virtuelle Bewerbungsmappe bestehend aus Lebenslauf und letztem Arbeits- oder Ausbildungszeugnis im PDF-Format zu verschicken.

 

Weiterführende Rechtschreibung, Vorlagen und Anleitungen:

  • Aufsatz schreiben
  • Inhaltsangabe schreiben
  • Diktat schreiben
  • Interpretation schreiben
  • Klausuren schreiben
  •  

    Thema: Bewerbung schreiben

    Teilen:

    Kommentar verfassen